Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weitere Informationen zu Cookies

Auf Ihrem Gerät wird dieser Browser nicht unterstützt. Ihre Version: CCBot 2

Dadurch kann es zu Abweichungen in der Darstellung und Funktionsweise unserer Website kommen.
Aktuellen Browser herunterladen

JavaScript ist deaktiviert

Unsere Website benötigt JavaScript für die optimale Funktionsfähigkeit. In Ihrem Browser ist JavaScript deaktiviert. Wir unterstützen Sie gerne dabei, JavaScript in Ihrem Browser zu aktualisieren.
So aktivieren Sie JavaScript

Die Website wird nicht korrekt angezeigt.

Um alle Funktionen nutzen und die richtige Darstellung unserer Website sehen zu können
deaktivieren Sie bitte den Kompatibilitätsmodus

Betriebsrentenstärkungsgesetz

Informationen fürs Personalmanagement

  • Staat weitet steuerlichen Förderrahmen aus
  • Verpflichtende Arbeitgeberzuschüsse
  • Sozialpartnermodell bietet neue Möglichkeiten

bAV 2018: Was Sie als Personalmanager jetzt wissen müssen

Zum 1. Januar 2018 hat die Bundesregierung eine Reform der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) beschlossen, die auch für das Personalmanagement von Unternehmen zahlreiche Änderungen bringt. Im Folgenden informieren wir Sie über das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) und erklären, wie Sie das Sozialpartnermodell („Nahles-Rente“) für Ihre Arbeit als HR-Manager nutzen.

> Einordnung: Was hinter der neuen Betriebsrente steckt

> News zur neuen Betriebsrente: Aktuelle Nachrichten für Personalmanager

> Erklärung: Was die Änderungen der bestehenden bAV und das neue Sozialpartnermodell für Sie bedeuten

> Häufige Fragen: Hier finden Personalmanager Antworten zur neuen bAV

> Kurzinfo: Zusammenfassung der Inhalte des BRSG und der sich daraus ergebenden Handlungsoptionen.

1 Monat bis zur bAV-Reform

Wir beraten Sie gerne persönlich!

Betriebsrente 2018: Was hinter dem neuen Gesetz steckt

Allianz - Info_BRSG_HR-Managerer_310x310px

Bei der Rekrutierung der besten Mitarbeiter ist die betriebliche Altersvorsorge ein wichtiges Instrument. Nicht ohne Grund ist eine Betriebsrente in deutschen Großunternehmen häufig eine Selbstverständlichkeit, insgesamt haben aber weniger als 60 Prozent aller Arbeitnehmer in Deutschland eine betriebliche Altersvorsorge.

Der Gesetzgeber möchte die bAV-Verbreitung steigern. Die Reform besteht aus zwei Teilen:

Aktuelle News zur Reform der betrieblichen Altersvorsorge

Wie teuer wird der Arbeitgeberzuschuss?

Das neue Gesetz zur betrieblichen Altersvorsorge (bAV) verpflichtet Arbeitgeber zu einem Zuschuss bei Entgeltumwandlung. Wie groß wird die finanzielle Belastung für Unternehmen?

bAV-Reform: Reaktion als Personalmanagerin

Die Änderungen bei der Betriebsrente haben auch Einfluss auf die Arbeit des Personalmanagements. HR-Chefin Petra S. erklärt, wie sie die Neuerungen in ihrem Unternehmen umsetzen will.

Allianz - bav2018_310x170px

Kurzinfo: Die neue Betriebsrente

Zum 1. Januar 2018 tritt das Betriebsrentenstärkungsgesetz in Kraft. Wir informieren Sie über die Inhalte des BRSG und die daraus ergebenden Handlungsoptionen.

Die wichtigsten bAV-Änderungen fürs Personalmanagement

Das Betriebsrentenstärkungsgesetz schafft neue Anreize, um die Verbreitung der betrieblichen Altersversorgung zu fördern. Insbesondere in kleinen und mittelständischen Firmen. Die folgenden Änderungen gelten unabhängig von Branche und Tarifbindung für alle Unternehmen.

Allianz - blueicon-thumbs-up-124x124

Erhöhung Förderrahmen

Beiträge z.B. an eine Direktversicherung sind zukünftig bis zu 8% der Beitragsbe-messungsgrenze in der allgemeinen Rentenversicherung (BBG) steuerfrei.

Allianz - blueicon-geldscheine-124x124

Verpflichtende Arbeitgeberzuschüsse

Zukünftig sind alle Arbeitgeber verpflichtet einen Zuschuss i.H.v. 15% auf den Entgeltumwandlungsbetrag der Beschäftigten zu gewähren.

Allianz - blueicon-geld-bekommen-124x124

Geringverdiener-Förderung

Gewährt ein Arbeitgeber einem Geringverdiener einen Beitrag zur bAV, erhält er eine Rückerstattung von bis zu 30% über eine Verrechnung mit der Lohnsteuer.

Fragen, die Sie sich als Personalmanager stellen sollten:

  • Kann das vorhandene bAV-System verschlankt werden?
  • Können Fach- und Führungskräfte effektiver versorgt werden?
  • Können Kosten reduziert werden?
  • Wie kann ich den Zuschuss personalpolitisch nutzen?
  • Werden bestehende Zuschüsse angerechnet?
  • Wie hoch sind die zusätzlichen Kosten?
  • Sollte ich diese Regelung personalpolitisch nutzen?
  • Wie viele Beschäftigte im Unternehmen würden davon profitieren?
  • Wird der Betriebsrat mit diesem Thema auf das Unternehmen zukommen?

Neu: Das Sozialpartnermodell ("Nahles-Rente")

Das Sozialpartnermodell („Nahles-Rente“) ergänzt die betriebliche Altersvorsorge und kann im Rahmen eines Tarifvertrags eingeführt werden. Die „Nahles-Rente“ ermöglicht erstmalig eine reine Beitragszusage, d.h. der Arbeitgeber haftet damit nicht mehr für spätere Leistungen.

Allianz - blueicon-gesetz-124x124

Tarifvertragliche Umsetzung

Mit Inkrafttreten des BRSG werden zunächst nur die Rahmenbedingungen fürs Sozialpartnermodell geschaffen. Wie und wann die Tarifparteien diese neue Möglichkeit aufgreifen werden, bleibt abzuwarten.

Allianz - blueicon-clipboard-124x124

Reine Beitragszusage

Arbeitgeber haften nicht mehr für die pätere Betriebsrente ihrer Mitarbeiter. Diese bekommen nur noch eine „Zielrente“ in Aussicht gestellt. Arbeitgeber sind lediglich verpflichtet, den vereinbarten Beitrag an die Versorgungseinrichtung zu bezahlen.

Allianz - blueicon-geldscheine-124x124

Verpflichtende Arbeitgeberbeiträge

15% Arbeitgeberzuschuss sind künftig obligatorisch, per Tarifvertrag könnte es sogar teurer werden. Denn bei den Verhandlungen wird die Arbeitnehmerseite eine Kompensation für den
Verzicht auf Garantien einfordern.

Fragen, die Sie sich als Personalmanager stellen sollten:

  • Wird es eine tarifvertragliche Umsetzung in meiner Branche geben?
  • Was passiert mit dem bisherigen bAV-System, wenn das Sozialpartnermodell kommt?
  • Müssen bisherige innerbetriebliche Regelungen zur Betriebsrente angepasst werden?
  • Welche Vorteile kann die „Zielrente“ mit sich bringen?
  • Wie kommuniziere ich den Verzicht auf Garantien positiv?
  • Wird die Administration der bAV durch ein zusätzliches Modell komplizierter?
  • Kommen mit der „Nahles-Rente“ höhere Kosten auf das Unternehmen zu?
  • Was passiert mit bereits bestehenden Arbeitgeberzuschüssen?
  • Wie kann ich ein tarifvertragliches Versorgungssystem in der Firma positiv kommunizieren?

Die wichtigsten bAV-Fachbegriffe

Lexikon zur neuen Betriebsrente

Von A wie Anlagestock bis Z wie Zielrente: Unser bAV-Lexikon erklärt Ihnen möglichst einfach und verständlich alle Fachbegriffe, die bei der betrieblichen Altersvorsorge im Allgemeinen und beim Betriebsrentenstärkungsgesetz im Speziellen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer wichtig sind.

Häufige Fragen von Personalmanagern zur Reform der Betriebsrente

  • Ist die Betriebsrente weiterhin als personalpolitisches Instrument geeignet?
  • Wird die Administration durch die Betriebsrenten-Reform aufwändiger?
  • Was passiert mit der bestehenden bAV?
  • Warum ist jetzt ein guter Zeitpunkt, mich mit der Betriebsrente in meinem Unternehmen auseinanderzusetzen?
  • Welche Möglichkeiten ergeben sich durch das BRSG für Fach- und Führungskräfte?
  • Was bedeutet das Sozialpartnermodell für HR-Manager?
Ist die Betriebsrente weiterhin als personalpolitisches Instrument geeignet?

Will sich ein Unternehmen als attraktiver Arbeitgeber präsentieren, kommt es an einer bAV kaum vorbei. Nicht ohne Grund bieten fast alle großen Unternehmen ihren Mitarbeitern eine betriebliche Altersversorgung an. Sie bleibt ein wichtiges Instrument für erfolgreiches Recruiting und langfristige Personalbindung.

Die bAV-Reform verpflichtet ab 2019 Arbeitgeber zu einem Zuschuss bei der Entgeltumwandlung. Sie sollten sich also überlegen, wie Sie sich künftig bei der Mitarbeitergewinnung von Ihren Konkurrenten abheben können. Die Berater der Allianz Pension Partners unterstützen Sie gerne bei der Überprüfung des bestehenden bAV-Systems.

Wird die Administration durch die Betriebsrenten-Reform aufwändiger?

Dass es ab 2018 neue Gestaltungsmöglichkeiten bei der betrieblichen Altersversorgung gibt, ist grundsätzlich zu begrüßen. Ob es dadurch einfacher wird, bleibt abzuwarten. Denn viele Firmen bieten bereits jetzt diverse bAV-Angebote.

Das neue Gesetz zur Betriebsrente bietet einen guten Anlass, um bestehende bAV-Systeme zu überprüfen und weiteren „Wildwuchs“ zu verhindern. Installieren Sie ein einheitliches, transparentes System und minimieren Sie dadurch Ihren administrativen Aufwand.

Was passiert mit der bestehenden bAV?

Die Bundesregierung hat von Beginn an deutlich gemacht, dass das neue Gesetz die bestehende bAV nicht beschädigen soll. Steuerliche Verbesserungen gelten auch für bestehende Betriebsrenten. Der verpflichtende Arbeitgeberzuschuss wird hingegen erst 2019 für neue und 2022 für bestehende Entgeltumwandlungen eingeführt. Gewähren Sie Ihren Mitarbeitern bereits jetzt einen Zuschuss zur Entgeltumwandlung, sollten Sie bei der bisherigen Vereinbarung überprüfen, wie sich der neue verpflichtende Arbeitgeberzuschuss darauf auswirkt.

Warum ist jetzt ein guter Zeitpunkt, mich mit der Betriebsrente in meinem Unternehmen auseinanderzusetzen?

Durch die Berichterstattung in den Medien bekommt die betriebliche Altersversorgung viel Aufmerksamkeit, auch bei Arbeitnehmern und Bewerbern. Seien Sie auf Nachfragen zur Betriebsrente vorbereitet. Zeigen Sie sich informiert und aufgeschlossen, können Sie punkten. Gleichzeitig bietet das Betriebsrentenstärkungsgesetz Anlass, nicht mehr zeitgemäße bAV-Systeme zu überprüfen und zu modernisieren.

Welche Möglichkeiten ergeben sich durch das BRSG für Fach- und Führungskräfte?

Der Gesetzgeber hat den steuerlichen Förderrahmen erweitert. Das bedeutet: Die neue betriebliche Altersversorgung bietet mehr Möglichkeiten, um heute Steuern zu sparen und fürs Alter vorzusorgen. Der Staat erhöht zudem die Attraktivität der Riester-Förderung.

Was bedeutet das Sozialpartnermodell für HR-Manager?

Mit dem Betriebsrentenstärkungsgesetz schafft der Gesetzgeber zunächst die Rahmenbedingungen fürs Sozialpartnermodell. Zum aktuellen Zeitpunkt steht noch nicht fest, in welchen Branchen, mit welchem Inhalt und wann entsprechende Tarifverträge abgeschlossen werden. Ohne eine tarifvertragliche Umsetzung entfaltet das Sozialpartnermodell keine Wirkung.

Bleiben Sie informiert

Das sagen Gewerkschaften und Interessenverbände

Arbeitsgemeinschaft für betriebliche Altersversorgung

Allianz - bda

Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände

Allianz - gesamtmetall_logo

Gesamtmetall

Bringen Sie jetzt Ihre Betriebsrente auf den richtigen Weg

Allianz - Kontakt_310x310